Tätigkeitsbericht der Arbeitsinspektion

2013 haben die MitarbeiterInnen der Arbeitsinspektorate 46.213 Arbeitsstätten, Baustellen und auswärtige Arbeitsstellen von 11.758 Unternehmen besucht.

Von den 142.502 durchgeführten registrierten Tätigkeiten der Arbeitsinspektion entfielen

  • 60.268 auf Besichtigungen, bei denen je nach Anlassfall routinemäßige Kontrollen, Überprüfungen besonderer Aspekte oder Schwerpunkterhebungen durchgeführt wurden.
  • 6.917 auf Kontrollen von Lenkern von Kraftfahrzeugen
  • 17.379 auf behördliche Verhandlungen (z.B. gewerberechtliche Genehmigungsverfahren, Bauverhandlungen)
  • 19.717 auf Beratungen vor Ort
  • 10.401 auf Vorbesprechungen betrieblicher Projekte
  • 3.650 auf ärztliche Beurteilungen und Beratungen und
  • 28.933 auf sonstige Tätigkeiten (z.B. Zusammenarbeit mit anderen Behörden, Teilnahme an Tagungen und Schulungen etc).

Um 27,6 % mehr Übertretungen im Jahr 2013

Im Jahr 2012 gab es um 27,6 % mehr Übertretungen im Vergleich zum Vorjahr. Dabei betrafen 83.739 den technischen und arbeitshygienischen ArbeitnehmerInnenschutz. Die Übertretungen bei Lenkerkontrollen sanken jedoch um 3,5 %.

Es wurden insgesamt 2.055 Strafanzeigen und 22 Sofortverfügungen erstatttet, da Gefahr in Verzug war.

Um 34,3 % mehr tödliche Arbeitsunfälle

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle von 73 auf 98, das entspricht 34,3 %. Betrachtet man jedoch einen längeren Zeitraum, dann gibt es heutzutage deutlich weniger Arbeitsunfälle als früher – im Jahr 1990 waren es zB noch 195 tödliche Arbeitsunfälle.

Insgesamt ist die Zahl der Arbeitsunfälle von 2012 auf 2013 sogar um 2,1 % gesunken.